2. Unser Vorgehen

Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nicht gegen den Willen der im Unternehmen Beschäftigten erfolgen kann.

Aus diesem Grunde wird das Projekt so angelegt, dass von Beginn an alle Bereiche in die Durchführung integriert sind. Auf diese Weise sollen unnötige Komplikationen bei der Einführung des Systems vermieden werden.

Notwendige Grundlagen für eine nutzenorientierte Realisierung der Zertifizierung sind vor al­lem die folgende Punkte:

eine möglichst präzise Definition der Organisation und Qualitätspolitik des Unternehmens durch die Geschäftsleitung

die transparente Festlegung von Projektzielen in Form von aussagefähigen, reproduzier­baren Meßlatten

eine klare Festlegung der Projektorganisation, ggf. incl. der Ausbildung von sogenannten „Qualitätsmoderatoren“*

*) Qualitätsmoderatoren sind ausgewählte Mitarbeiter, die im Ablauf des Projektes und danach, in der Regel als zusätzliche Nebentätigkeit, folgende Aufgaben wahrzunehmen haben:

Zielorientierte Unterstützung bei der Definition und Beschreibung der Bereichsaufgaben und Moderation aller bereichsspezifischen strukturellen und methodischen Festlegungen für das Qualitätsmanagementsystem

Koordination der notwendigen Umsetzungsaktivitäten

Ansprechpartner für bereichsspezifische Qualitätsprobleme

Kontinuierliche Durchführung von ,,internen Audits“ gemäß den Festlegungen im ­Handbuch